[17.07.2022] Nicht allen geschmeckt haben dürfte der Auftritt der Amigos bei „Immer wieder sonntags“. Zumindest hinterließen die Brüder Bernd und Karl-Heinz einen faden Beigeschmack bei Zuschauern und Fans.

Die Amigos waren zu Gast bei Stefan Mross im Europa Park in Rust. Das Duo präsentierte seinen neuen Song „Angel in blue“ und legte zum Ende der Sendung mit einem „Best of“ seiner Erfolge nochmals nach. Das Publikum in der IWS-Arena war begeistert – bis es in die „Starküche“ ging.

Grillparty ohne Anna-Carina Woitschack

Diesmal stand Leckeres vom Rost auf dem Menuplan, der diesmal ohne die bewährte Küchenchefin Anna-Carina Woitschack gestaltet wurde. Die Ehefrau von Stefan Mross war terminlich verhindert.

Und so wechselte die Grillzange den prominenten Küchenmeister, wie die musikalische Gästeschar die Bühne. Da gab es „Almo“ (Abkürzung für „Almochse“) von Paldauer-Chef Franz Griesbacher, Fackeln von Schweinebauch, serviert von G.G. Anderson, oder Halloumi von Dominik Gassner. Jeder durfte während der Live-Sendung mal am Grill stehen und wenden. Zum Schluss der Sendung traf man sich dann zum gemütlichen Beisammensein und Probieren an der – diesmal größeren – Tafel.

Verstörende Tischgespräche

Ob Kerstin Ott, Markus Unterladstätter von den „Jungen Zillertalern“, Pauline Wagner, G.G. Anderson oder Timo – alle ließen sich schmecken, was der jeweils andere zum Grillfest beigetragen hatte. Nur Bernd und Karl-Heinz von den Amigos fühlten sich offenbar Fehl am Platz und lieferten mit seltsamen Bemerkungen einen verstörenden Schluss der Show.

Als Moderator Stefan Mross die beiden fragte, was sie denn gerade essen, sagte Karl-Heinz zusammenhanglos: „Ich esse das, was normalerweise überhaupt nicht da ist. Ich nehme mal grad, was da ist.“ Bernd ergänzte: „Ich war bei der Stiftung Warentest Testsieger Nummer Eins beim Zugucken, und das mache ich jetzt auch.“

Eins auf die Schnauze

Als Mross – irritiert angesichts der zusammenhanglosen Antworten – nachhakte, ob sich denn die Brüder ansonsten einig seien, legte Karl-Heinz nach: „Einigermaßen. Ab und zu kriegt er (Bernd) mal einen auf die Schnauze, aber sonst geht’s.“ Das Publikum reagierte auf die obszönen Äußerungen des Erfolgsduos überrascht und verwundert. Beide verließen die Bühne nach dem Schlussbild überaus schnell. (Bilder: Radio Farbenspiel/hoerfunkaktiv.de)