[23.07.2022] Die erst gerade neu gebaute Arena für das Format „Immer wieder sonntags“ mit Stefan Mross muss nach fünf Jahren wieder zurückgebaut werden. Das berichtet die „Lahrer Zeitung“ unter Berufung auf die dritte Änderung des Bebauungsplans.

Demnach stimmte der Tourismus-Zweckverband Ringsheim/Rust der Verlegung der „Immer wieder sonntags“-Arena in die Nähe des Wasserparks „Rulantica“ am Freitag nachträglich zu. Es handele sich allerdings nur um eine temporäre Verlegung der Arena im Zusammenhang mit der Umstrukturierung des Europa Park, heißt es weiter.

Rückbau für den Wasserpark

Der neue Bebauungsplan legt nun fest, dass die IWS-Arena nach fünf Jahren wieder in den Park selbst zurückkehren muss. Wohin, ist allerdings unklar.

Das jetzige Gelände mit seinen rund zwei Hektar Fläche werde dann wieder als „Sondergebiet Wasserpark, Beherbergung, Gastronomie“ sowie für Parkplätze genutzt, berichtet die Zeitung. Baurechtsbehörde und Gemeinderat hatten dem Bauvorhaben für die Arena bereits vor der Änderung zugestimmt, so dass das Format pünktlich am 12. Juni Staffel-Premiere feiern konnte.

Achterbahn-Pläne verdrängten ursprüngliche Arena

Der Umzug der „Immer wieder sonntags“-Arena hatte, entgegen offizieller Darstellungen, also nicht ausschließlich mit Vertrauen in das Showformat und langfristigen Sendeplänen zu tun. Vielmehr lagen konzeptionelle Gründe des Europa Park zugrunde, denn die einstige Arena musste der neuen geplanten Achterbahn weichen. Über deren Bauantrag wird in der Gemeinderatssitzung am kommenden Montag beraten. (Bild: Radio Farbenspiel/hoerfunkaktiv)