Ein Abend voller „Nadin-Momente“

Die Bandbreite musikalischer Szenen, die Nadin Meypo auf ihrem Album „Lass‘ uns das Leben lauter drehn“ zu einem Gesamtwerk zusammengefügt hat, ist erstaunlich. Vom Schlager über Pop bis hin zu volkstümlichen Songs ist alles dabei. Entsprechend aufgeregt war die Sängerin bei ihrer Release-Party, die am 20. August im schicken „Kohler’s Hotel Engel“ im badischen Bühl stattfand.

„Ich bin einfach gespannt, wie die Leute meine Musik annehmen und ob ich ihnen vermitteln kann, warum ich diese Musik ausgewählt habe“, sagte Nadin vorab im Gespräch mit Radio Farbenspiel. Diese Spannung war verständlich.

Ein Abend voller Power und Emotionen

Eine ausgewählte Schar von rund 80 Gästen war zur Präsentation eingeladen, darunter auch einige der Texter, wie Uwe Altenried mit seiner Frau Simone, oder Thorsten Schmidt, sowie gute Freunde aus der Musikszene, wie Solotrompeter Kevin Papst, der als Moderator durch den Abend führte, Miriam Geissler von ZWEII, oder das Schwestern-Trio 3mal1, das an diesem Abend allerdings nur zu zweit dabei war.

Es war ein Abend voller Power und Emotionen, durchdacht konzipiert, überraschend vertraut und überaus persönlich. Tischkarten mit den Namen der Gäste, liebevoll gestaltete Karten mit ausgewählten Motiven, die entweder Nadin Meypo professionell abgelichtet, oder Momente ihrer Reise hin zum fertigen Album zeigen, meist entstanden an traumhaften Video-Locations, dazu eine quirlige Sängerin, welcher immer wieder erfolgreich der Spagat zwischen musikalischer und persönlicher Gastgeberin gelang.

Funktioniert als Live-Act

Es waren unzählige „Nadin-Momente“, die das Publikum an diesem Abend miterleben durfte. Ein Konzert in einem individuellen, kleinen Rahmen, das jedoch Lust auf Großes machte. Denn ein Studioalbum zu veröffentlichen, ist das eine. Das andere ist, als Live-Act zu funktionieren und zu liefern. Der Künstler oder die Künstlerin wird stets an dem gemessen, was auf der Bühne passiert, nicht an dem, was unter Einsatz hochwertiger Technik in einem Studio auf Hochglanz gepimpt werden könnte.

Nadin Meypo hat an diesem Abend geliefert. Sie hat das Zeug zur Live-Künstlerin. Stimme und Auftreten stets sicher, eingespielt im Umgang mit dem Publikum, erfahren genug, Zuschauer mitzunehmen, auf diese musikalische Reise. – Wohin sie führen wird? Niemand weiß es. Ein Album macht noch keine Karriere.

Sängerin voller Realismus

Diese sei aber für Nadin Meypo, wie sie selbst sagt, vollkommen unwichtig. Genauso, wie Erfolg. Nadin Meypo ist Realistin. „Der Schlagermarkt ist überfüllt, da mache ich mir nichts vor.“ Sie wollte einfach nur Musik machen. Sie singe, weil es ihr Spaß mache, weil es eine Herzensangelegenheit sei. Das macht sie neben einem Job, der ihr ebenfalls viel Spaß mache.

So steht das Album am Ende eines langen Entstehungsprozesses, der immerhin zwei Jahre gedauert hat, und ist für Nadin Meypo nicht mehr als ein Etappenziel. Aber eben auch nicht weniger. Dieser subtile Optimismus der Sängerin lässt erahnen, dass nicht nur sie bereits an den Reglern sitzt, um das Leben lauter zu drehen. (Bilder: Radio Farbenspiel/hoerfunkaktiv.de)

Die Veröffentlichung des Albums „Lass‘ uns das Leben lauter drehn“ wurde seitens der Plattenfirma auf den 21. Oktober 2022 verschoben.

Der Beitrag in unserer Audiothek:

Das Interview mit Nadin Meypo lief am 16. September 2022 im Programm von Radio Farbenspiel.

Links zum Beitrag:

Homepage Nadin Meypo

Kohler’s Hotel Engel