Stefan Mross und Anna-Carina Woitschack: Was wirklich zählt…

Florian Silbereisen und die ARD haben am Samstagabend, gemeinsam mit vielen Fans, die 100. Ausgabe der Silbereisen-Shows gefeiert. „Das große Schlagerjubiläum“ bot eine Bühne für zahlreiche bekannte Künstlerinnen und Künstler, die seit vielen Jahren immer wieder mit dabei waren: Roland Kaiser, DJ Ötzi, Andy Borg, Nicole, oder auch Ben Zucker, um nur einige zu nennen.

Hohe Auszeichnung für Jürgen Drews

Jürgen Drews wurde bei einem seiner letzten Auftritte mit „Single-Platin“ für seinen Song „Ich bau‘ Dir ein Schloss“ ausgezeichnet. Als Ramona die Trophäe ankündigte und sie von seinem Plattenchef überreicht wurde, standen dem Sänger Tränen in den Augen.

Ein Auftritt wurde an diesem Samstagabend mit Spannung erwartet und besonders aufmerksam beobachtet: Anna-Carina Woitschack und Stefan Mross.

So regeln, dass es passt

Die Yellow Press wurde in den vergangenen Wochen nicht müde, über die beiden zu berichten, unter anderem war von Ehekrise die Rede. Vieles war unschön, wie es im Rahmen derartiger Berichterstattung üblich ist, manches auch schlichtweg falsch. Auf die Frage von Florian Silbereisen, wie es den beiden, Stefan und seiner Anna-Carina denn gehe, antwortete Stefan so:

Das lässt Spekulationen über vieles offen, an denen sich bereits während der Sendung verschiedene Medien abarbeiteten.

Das Problem ist, dass sich Anna-Carina Woitschack und Stefan Mross in einer Fernsehshow öffentlich das Ja-Wort gaben und ihre Liebe zelebrierten. Das ist grundsätzlich ein gefährliches Unterfangen, denn es lässt für viele – Fans und Journalisten – die Grenze zwischen Privatem und Öffentlichem verschwimmen.

Umso wichtiger ist es, auch und gerade als Medium und ganz gleich ob Magazin, Radio oder Fernsehen, dieses Bewusstsein zu wahren. Das nennt man Berufsethik, vielleicht auch Sensibilität.

Wir freuen uns einfach über den gemeinsamen Auftritt und wünschen Stefan Mross und seiner Anna Carina von Herzen alles Gute. (Bilder: Das Erste)